10 Gründe für ein Upgrade auf Windows 7

Windows 7 bietet Ihnen eine Fülle neuer Funktionen, mit denen Sie alltägliche Aufgaben schneller, leichter und effizienter ausführen können. Und vor allem: es macht Spaß. Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie mit Windows 7 Ihren PC besser und einfacher nutzen können.

„Windows 7 ist in der Ausführung wesentlich schneller als Vorgängerversionen und ist jederzeit sofort startklar.“

1. Schnellerer Zugriff auf wichtige Inhalte

Sprunglisten sind Listen kürzlich geöffneter Inhalte wie Dateien, Ordner oder Webseiten, geordnet nach dem jeweiligen Programm. Verwenden Sie Sprunglisten zum Öffnen von Inhalten, und heften Sie Favoriten an die Sprungliste, um so jederzeit schnell auf das Gewünschte zugreifen zu können.

2. Musik und Video vom PC, auch unterwegs

Möchten Sie auch unterwegs auf Musik, Videos und Bilder zugreifen, die auf Ihrem Computer gespeichert sind? Kein Problem. Mit Remotemedienstreaming in Windows 7 können Sie über das Internet auf die gesamte Bibliothek von Windows Media Player 12 zugreifen. Sie müssen Medien nicht mehr vom Desktopcomputer oder vom Notebook auf Ihr mobiles Gerät kopieren – greifen Sie einfach jederzeit von unterwegs darauf zu.

3. Heimnetzgruppen für einfache Weitergabe von Dateien

Müssen Sie manchmal zu Hause ein Dokument drucken, obwohl Sie gerade nicht an einen Drucker angeschlossen sind? Speichern Sie dann die Datei auf einem USB-Speicherstick und laden sie auf einen Computer mit Druckeranschluss, auch wenn eigentlich ein Netzwerk eingerichtet ist? Mit den neuen Heimnetzgruppen geht es viel einfacher. Heimnetzgruppen sind eine neue Funktion in Windows 7, mit der sich in einem Heimnetzwerk ganz einfach Dateien weitergeben und Geräte und Drucker gemeinsam nutzen lassen. Verbinden Sie zwei oder mehr Windows 7-PCs und geben Sie über die Heimnetzgruppe Musik, Bilder, Videos und Dokumentbibliotheken an andere Benutzer zu Hause frei.

4. Taskleistenvorschau im Vollbildmodus

Zeigen Sie auf der Windows 7-Taskleiste auf ein Symbol, um alle geöffneten Dateien und Programme in einer Miniaturansicht zu sehen. Bewegen Sie den Mauszeiger auf eine Miniaturansicht, und die Vorschau wechselt zum Vollbildmodus. Klicken Sie einfach auf die Vollbildvorschau, um direkt zum Programm bzw. zur Datei zu wechseln. Oder schließen Sie ein Fenster über die Miniaturansicht – das spart enorm viel Zeit.

5. Fenster schnell und einfach anordnen

Mit Snap ändern Sie die Fenstergröße schnell und unkompliziert. Ziehen Sie die Fenster einfach an den Rand des Bildschirms. Vertikal, Vollbild oder Anzeige nebeneinander: die Fensterdarstellung richtet sich danach, an welcher Stelle Sie ziehen – oben oder unten, links oder rechts. Mit Snap organisieren Sie alle Fenster auf dem Desktop im Handumdrehen.

6. Windows 7 – einfach mal anfassen

Touch-Technologie gibt es schon seit Jahren für Windows. In Windows 7 funktioniert Sie jetzt auf dem gesamten Bildschirm. Die Symbole von Startmenü und Taskleiste sind größer und damit einfacher mit den Fingern zu steuern. Häufig verwendete Windows 7-Programme lassen sich ebenfalls per Berührung steuern. In Paint können Sie sogar mit den Fingern malen. Windows Touch ist in den Editionen Home Premium, Professional und Ultimate von Windows 7 verfügbar, Mehrfingergesten werden erkannt (der Monitor muss dies unterstützen). Ein Bild vergrößern oder verkleinern? Bewegen Sie einfach die Finger auseinander. Mit der rechten Maustaste klicken? Berühren Sie das Element mit einem Finger, und tippen Sie mit dem anderen Finger auf den Bildschirm.

7. Bessere Systemleistung

Warten kostet Zeit und Geld. Deshalb ist Windows 7 jetzt wesentlich schneller in der Ausführung und jederzeit sofort startklar. Zu den wichtigsten Leistungsverbesserungen gehören:

  • Standbymodus: Windows 7 wechselt schneller aus und in den Standbymodus (bzw. Energiesparmodus) und nimmt die Verbindung zum Drahtlosnetzwerk zügig wieder auf.
  • USB-Support:  Wenn Sie einen neuen Speicherstick oder ein anderes USB-Gerät erstmals anschließen, greift Windows 7 in Sekundenschnelle darauf zu. Haben Sie das Gerät bereits verwendet, geht es sogar noch schneller.
  • Schlanker und weniger überladen:  Anders als in Vorgängerversionen führt Windows 7 Dienste im Hintergrund nur aus, wenn sie wirklich benötigt werden. Sie verwenden kein Bluetooth-Gerät? Dann wird auch der Bluetooth-Dienst in Windows 7 nicht aktiviert. Windows 7 benötigt außerdem weniger Arbeitsspeicher als Windows Vista – eine weitere wichtige Verbesserung, die sich auf die Gesamtleistung auswirkt.

8. 64-Bit-Unterstützung

Falls Sie sich in letzter Zeit nach einem neuen Computer umgesehen haben, haben Sie sicherlich festgestellt, dass es immer mehr Geräte mit 64-Bit-Prozessoren gibt. Welche Vorteile bietet das? Ein 64-Bit-Computer kann umfangreichere Datenmengen verarbeiten als ein 32-Bit-System. Da ein größerer Arbeitsspeicher (RAM) unterstützt wird – 4 GB und mehr – ist ein 64-Bit-Computer bei gleichzeitiger Ausführung mehrerer Programme reaktionsschneller. Windows 7 ist für beide Systeme optimal geeignet. Alle Verkaufsversionen von Windows 7 (außer Home Basic) gibt es als 32- und 64-Bit-Version.

9. Gesuchtes schneller finden mit der verbesserten Suchfunktion

In Windows 7 können Sie mehr Inhalte schneller finden. Geben Sie das Gesuchte in das Suchfeld des Startmenüs ein. Es wird sofort eine Liste mit relevanten Dokumenten, Bildern, Musik und E-Mails auf Ihrem PC angezeigt. Suchergebnisse werden in Kategorien gegliedert, Stichwörter und Textauszüge sind hervorgehoben und lassen sich so leichter überfliegen.
Dateien sind meistens nicht zentral an einem Ort gespeichert. Windows 7 kann daher auch externe Festplatten, Netzwerk-PCs und Bibliotheken durchsuchen. Die Suchergebnisse sind zu umfangreich? Grenzen Sie sie einfach umgehend nach Datum, Dateityp und anderen nützlichen Kategorien ein.

10. Sicherheit für Ihre Daten

Wesentlich verbessert wurde in Windows 7 die Funktion „BitLocker“, verfügbar in den Editionen Ultimate und Enterprise. BitLocker verschlüsselt das Laufwerk komplett, auf dem Windows installiert ist und Ihre Daten gespeichert sind. So sind Dokumente und Kennwörter stets sicher aufbewahrt. Ist BitLocker aktiviert, wird jede Datei, die auf dem Laufwerk gespeichert wird, automatisch verschlüsselt.

BitLocker To Go – neu in Windows 7 – verschlüsselt mobile Geräte, die leicht abhanden kommen können, z. B. USB-Speichersticks, externe Festplatten usw.

clear